Um das Pariser Abkommen 2015, die Vorgaben des Green Deals der EU und das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes zu erfüllen muss auch gesamt Paderborn seinen CO2 Ausstoß bis 2030 mehr als halbieren von derzeit 8,77 Tonnen CO2 pro Bürger und Jahr auf 4,2 Tonnen. Neben Energie einsparen muss daher massiv und schnell unser Energiebedarf auf regenerative Energien umgestellt werden. Die einzige große regenerative Energiequelle die Paderborn hat ist die Windkraft. Mit ihr kann neben Strom für die wachsende E-Mobilität auch Wasserstoff als Erdgasersatz hergestellt werden und Wärme zum Heizen erzeugt werden. Daher führt kein Weg am schnellen und massiven Ausbau der Windkraftanlagen vorbei. Das bedeutet die Genehmigungsverfahren müssen erheblich beschleunigt werden und auch die Auflagen müssen deutlich reduziert werden. Der Ausbau der Photovoltaik-Anlagen auf allen Dächern sollte Pflicht sein und liefert ebenfalls einen Beitrag um den Energiebedarf auf regenerative Energien umzustellen.

Ihr Name
Michael Schurwanz (Parents/Paderborn for Future)
17990cookie-checkMassiver Ausbau der Windkraftanlagen und der Photovoltaik