Gebäude verursachen mit 40% (!) den Löwenanteil sämtlicher Treibhausgasemissionen (siehe https://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/veroeffentlichungen/bbsr-online/2020/bbsr-online-17-2020.html), so dass der Kampf gegen den Klimawandel nur gewonnen werden kann, wenn hier auf allen Ebenen entschlossen gehandelt wird.

Konkrete Vorschläge liegen hierzu seit 2 Jahrzehnten auf dem Tisch (auch vom Autor), sind aber in Paderborn trotz einiger „Lichtblicke“ (https://www.nw.de/lokal/kreis_paderborn/paderborn/7293401_Ein_dauerhafter_Sparvorteil.html ) nie in der notwendigen Breite und Tiefe umgesetzt worden, so dass es weniger auf neue Vorschläge als aufs konkrete Umsetzen und entschiedene Handeln ankommt (siehe hierzu https://passipedia.de/kommunen). Mehr als 30 Kommunen/Kreise/Bundesländer in Deutschland machen es vor (https://www.ig-passivhaus.de/index.php?page_id=176&level1_id=78 )

Vor 10 Jahren hat in Paderborn eine Ratsfraktion einen analogen Vorstoß gemacht https://www.padergrün.de/?s=Passivhaus … , so dass man angesichts der immer drängender werden Klimasituation und der Beschlüsse des Bundesverfassungsgerichtes ihn endlich annehmen und umsetzen muss!

Der Autor steht für ziel- und handlungsorientierte Rückfragen mit entsprechender Expertise (www.bsmc.de) zur Verfügung,

Ihr Name
Bernd Steinmüller
19520cookie-checkPassivhausgebäude: bekannte Vorschläge endlich umsetzen!