dWenn man neue Baugebiete hat oder eine Straße umbauen möchte wäre es angebracht Radwege baulich von der Straße zu trennen. Es wird als gutes Vorbild Kopenhagen in Dänemark erwähnt und auch die Niederlande, welche ein gutes Stück näher sind zu Paderborn.

Die Art und Weise wie die in den Niederlanden Fahrradwege in Straßen einplanen, da könnte man sich ein kräftiges Stück abschauen. Es sicherer dort für jedermann von Groß bis Klein sich aufs Fahrrad zu schwingen und egal wohin zu fahren. In Paderborn gibt es einige Straßen wo man baulich abgetrennt war (Beispiel Elsener Straße) und mittlerweile auf der Straße mit den Autos fahren muss da es ein blaues Radfahrschild gibt. Das ist sehr gefährlich für Kinder und Erwachsene haben da auch nicht so viel Lust wenn ein Auto die Spiegel fast gegen den Lenker hauen und an einem sehr schnell vorbei ziehen. Überholmanöver sind auch gefährlich wenn man auf dem Bürgersteig (den man überdenken kann ob da nicht doch ein Fahrradweg noch daneben passt) nicht fahren darf und die Autos sehr langsam hinter einem her fahren müssen.

Man ist gehetzt und gereizt und fühlt sich nicht sicher, die Schutzstreifen schützen nicht, sondern geben nur ein ungefähres Maß wie nah ein Auto einem Fahrradfahrer kommen kann. Wenn ein Fahrradfahrer überholt wurde wird natürlich gerne auf dem Schutzstreifen weiter gefahren da dieser auch nur gestrichelt ist und bei Bedarf darf man auch drauf fahren, das senkt das Sicherheitsgefühl.

Fußgänger Wege auf denen auch Radfahrer fahren können, könnten in der Mitte eine gestrichelte Linie oder anderweitige Markierung bekommen damit Radfahrer wissen ungefähr die Mitte ist zum überholen. Es wird oft irgendwie in der Mitte gefahren oder es kommen auch Radfahrer auf der eigenen Seite entgegen. Das gibt es allerdings auch in den Niederlanden.

16260cookie-checkRadwege baulich abgetrennt